Alle Staaten der Erde interaktiv entdecken

Erkunden Sie die Welt, indem Sie in die Karte zoomen und ein Land auswählen. So erfahren Sie die wichtigsten statistischen Daten und Fakten des Landes.

Mittelamerika Nordamerika Südamerika Afrika Europa Asien Australien und Ozeanien

Chile

Statistische Daten

Fläche
756.102 km2
Einwohner
17.910.000 = 24,00 je km2
Bevölkerung
Chilenen – letzte Zählung 2017 (vorl.): 17373831 Einw. – 11% Indigene (davon 82% Mapuche, 6% Aimará, 2% Diaguita, u.a.)
Amtssprache
Spanisch
Sprachen
Spanisch; indigene Sprachen (Mapudungun)
Religionen
67% Katholiken, 17% Protestanten; Minderheiten von Bahai, Juden u. Anhängern indigener Religionen; 12% religionslos
Landesstruktur
14 Regionen u. Hauptstadtregion
Hauptstadt
Santiago (Santiago de Chile)
Städte
(F 2016, alle A) Santiago 6562300 Einw., Valparaíso 969500, Concepción 796700, La Serena 417500, Antofagasta 378500, Temuco 319200, Rancagua 278000, Arica 227400, Talca 222500, Puerto Montt 218400, Iquique 194900, Chillán 191900, Copiapó 171000, Calama 164800
Politisches System
Verfassung von 1981 – Präsidialrepublik – Parlament (Congreso Nacional): Abgeordnetenhaus (Cámara de Diputados) mit 155 Mitgl., Wahl alle 4 J.; Senat (Senado) mit 38 für 8 J. gewählten Mitgl., Teilwahl alle 4 J. – Direktwahl des Staatsoberhaupts alle 4 J. (keine unmittelbare Wiederwahl) – Wahlrecht ab 18 J.
Nationalfeiertag
18.9. (Unabhängigkeitstag)
Politische Führung
Staats- u. Regierungschefin Michelle Bachelet Jeria, Außenminister Heraldo Muñoz Valenzuela
Parlament
Wahlen am 19.11.2017: Abgeordnetenhaus: Chile Vamos (Renovación Nacional/RN, Unión Demócrata Independiente/UDI u.a.) insg. 73 von 155 Sitzen (2013: 49 von 120 Sitzen), Nueva Mayoría (Partido Socialista/PS, Partido por la Democracia/PPD, Partido Comunista de Chile/PC, Partido Radical Socialdemócrata/PRSD) insg. 43 (67), Frente Amplio (Revolución Democrática/RD, Partido Humanista/PH, Partido Igualdad/PI u.a.) insg. 20 (–), Convergencia Democrática (Partido Demócrata Cristiano/PDC u.a.) insg. 13 (–), Sonstige 5 (–), Unabhängige 1 (3), Bündnis Si tú quieres, Chile cambia – (1); Senat nach Teilwahl am 17.11.2013: Nueva Mayoría 21 von 38 Sitzen, Alianza 16, Unabhängige 1
BIP
247,1 Mrd. US-$; realer Zuwachs: 1,6%
BNE je Einwohner
13.530 US-$
Währung
1 Chilenischer Peso (chil$) = 100 Centavos
Nov
2017
19

Bei der Präsidentschaftswahl am 19.11.2017 gewann Sebastián Piñera Echenique (Chile Vamos) nach vorläufigem amtlichen Endergebnis 36,6% der Stimmen. Zweitplatzierter wurde Alejandro Guiller Álvarez (Nueva Mayoría) mit 22,7% der Stimmen, gefolgt von Beatriz Sánchez Muñoz (Frente Amplio) mit 20,3%, José Antonio Kast Rist (unabhängig) mit 7,9%, Carolina Goić Boroević (Partido Demócrata Cristiano/PDC) mit 5,9% sowie Marco Enríquez-Ominami Gumucio (Partido Progresista/PRO) mit 5,7%. Zwei weitere Kandidaten erhielten jeweils weniger als ein Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 46,7%. Die Stichwahl zwischen Piñera und Guiller findet voraussichtlich am 17.12.2017 statt.

Bei der gleichzeitig abgehaltenen Wahl zum Abgeordnetenhaus gewann das Bündnis Chile Vamos insgesamt 73 von 155 Sitzen, gefolgt vom Bündnis Nueva Mayoría mit 43 Sitzen, dem Bündnis Frente Amplio mit 20 Sitzen sowie dem Bündnis Convergencia Democrática mit 13 Sitzen. Fünf weitere Sitze gingen an kleinere Bündnisse und ein unabhängiger Kandidat erhielt einen Sitz. 

Dez
2013
15

Die Stichwahl um das Präsidentschaftsamt am 15.12.2013 gewann laut vorläufigem amtlichen Endergebnis die Sozialistin Michelle Bachelet (Partido Socialista/PS) mit 62,16% der Stimmen, die Konservative Evelyn Matthei (Unión Demócrata Independiente/UDI) erzielte 37,83%. Die Wahlbeteiligung lag bei 42%.

Nov
2013
17

Bei der Präsidentschaftswahl am 17.11.2013 entfielen laut vorläufigem amtlichen Endergebnis 46,7% der Stimmen auf die Sozialistin Michelle Bachelet (Partido Socialista/PS), die Konservative Evelyn Matthei (Unión Demócrata Independiente/UDI) erzielte 25,0%. Die Wahlbeteiligung lag bei 49,3%. Eine Stichwahl ist für den 15.12.2013 vorgesehen.

Bei den zeitgleich durchgeführten Parlamentswahlen konnte das Mitte-links-Bündnis unter Bachelet in beiden Häusern eine Mehrheit erringen.