Alle Staaten der Erde interaktiv entdecken

Erkunden Sie die Welt, indem Sie in die Karte zoomen und ein Land auswählen. So erfahren Sie die wichtigsten statistischen Daten und Fakten des Landes.

Mittelamerika Nordamerika Südamerika Afrika Europa Asien Australien und Ozeanien

Kuwait

Statistische Daten

Fläche
17.818 km2
Einwohner
4.137.000 = 232,00 je km2
Bevölkerung
Kuwaiter – letzte Zählung 2011: 3065850 Einw. – ca. 36% Kuwaiter (davon 150000–180000 Beduinen); 64% Ausländer
Amtssprache
Arabisch
Sprachen
Arabisch; Englisch
Religionen
Kuwaiter: v.a. Muslime (70% Sunniten, 30% Schiiten); Ausländer: v.a. Muslime, Minderheiten von Hindus, Christen, Buddhisten u.a.
Landesstruktur
6 Bezirke; außerdem Neutrale Zone mit Saudi-Arabien
Hauptstadt
Al-Kuwayt (Kuwait)
Städte
(Z 2005) Qalīb asch-Schuyūkh 179425 Einw., As-Sālimīyah 145314, Hawallī 104901, Al-Kuwayt (Kuwait) 31574 (A 1,8 Mio.)
Politisches System
Verfassung von 1962 – Konstitutionelle Monarchie (Emirat) – Staatsreligion: Islam – Islamisches Recht (Scharia) – Parlament: Nationalversammlung (Madschlis al-Umma) mit 65 Mitgl. (50 gewählt, 15 ex officio), Wahl alle 4 J. – Wahlrecht ab 21 J.
Nationalfeiertag
25.2.
Politische Führung
Staatsoberhaupt Sabah al-Ahmed al-Dschaber as-Sabah (15. Emir von Kuwait), Regierungschef Dschaber al-Mubarak al-Hamad as-Sabah, Außenminister Sabah al-Khaled al-Hamad as-Sabah
Parlament
Wahl am 26.11.2016: keine Parteien
BIP
120,1 Mrd. US-$; realer Zuwachs: –2,9%
BNE je Einwohner
31.430 US-$
Währung
1 Kuwait-Dinar (KD) = 1000 Fils
Okt
2016
16

Am 16.10.2016 trat die Regierung zurück. Am gleichen Tag löste Staatsoberhaupt Scheich Sabah al-Ahmed al-Dschaber as-Sabah das Parlament per Dekret auf.

Sep
2013
29

Bei der Nationalratswahl am 29.9.2013 verloren die Regierungsparteien deutlich, können aber nach bisherigem vorläufigen Wahlergebnis weiter regieren. Die SPÖ unter Bundeskanzler verlor gut 2 Prozentpunkt, blieb aber mit 27% stärkste Partei. Ihr Regierungspartner ÖVP verlor ebenfalls und erreichte knapp 24%. Deutlich zugewinnen konnte die FPÖ (21%) und die Grünen (11%). Während die bisher im Nationalrat vertretene BZÖ an der Vierprozenthürde scheiterte, sind mit dem Team Stronach und den NEOS - Das neue Österreich zwei neue Parteien im Parlament vertreten.

Mai
2013
05

Bei der Landtagswahl in Salzburg am 5.5.2013 erzielte laut vorläufigem amtlichen Endergebnis die Österreichische Volkspartei/ÖVP 29,0% der Stimmen und damit 11 von 36 Sitzen. Zweitstärkste Kraft wurde die Sozialdemokratische Partei Österreichs/SPÖ mit 23,8%, gefolgt von den Grünen (20,2%), der Freiheitlichen Partei Österreichs/FPÖ (17,0%) und dem Team Stronach (8,3%). Die Wahlbeteiligung lag bei 70,8%.

Apr
2013
28

Bei der Landtagswahl in Tirol am 28.4.2013 erzielte die Österreichische Volkspartei/ÖVP 39,56% der Stimmen und damit 16 von 36 Sitzen. Zweitstärkste Kraft wurde die Sozialdemokratische Partei Österreichs/SPÖ mit 13,84%, gefolgt von Den Grünen (12,14%), der Freiheitlichen Partei Österreichs/FPÖ (9,61%), Vorwärts Tirol (9,30%) und der Liste Fritz Dinkhauser-Bürgerforum Tirol/FRITZ (5,64%). Die Wahlbeteiligung lag bei 56,1%. 

Mär
2013
03

Bei der Landtagswahl in Niederösterreich am 3.3.2013 erzielte die Österreichische Volkspartei (ÖVP) 50,80% der Stimmen und damit 30 von 56 Sitzen. Die Sozialdemokratische Partei Österreichs (SPÖ) erzielte als zweitstärkste Kraft 21,59%, das Team Stronach für Niederösterreich (FRANK) 9,38%, die Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ) 8,21% und die Grünen 8,04%. Die Piratenpartei, die Kommunistische Partei Österreichs (KPÖ), Mensch Umwelt Tierschutz (MUT) und die Christliche Partei Österreichs/Mitte-Partei Österreichs (CPÖMP) erzielten jeweils weniger als 1,00% der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 70,75%.

 

Bei der Landtagswahl in Kärnten am 3.3.2013 erzielte die Sozialdemokratische Partei Österreichs (SPÖ) 37,13% der Stimmen und damit 14 von 36 Sitzen. Die Freiheitlichen in Kärnten (FPK) erzielten 16,85%, die Österreichische Volkspartei (ÖVP) 14,40%, die Grünen 12,10%, das Team Stronach (TS) 11,18% und das Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ) 6,40%. Die Piratenpartei, die Allianz Soziales Kärnten (ASOK), die Liste Stark und die Lebenswerte Partei Österreichs (LPÖ) erzielten jeweils weniger als 1,00% der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 75,15%.