Aktuell
Wissensquiz
Staaten
Links
Diagramme
Buch
B�cher Tauschb�rse
CD-ROM
FAQ







Staaten : Bosnien: Parlamentswahlen
Bosnien: Parlamentswahlen
15.11.2000

Am 11. November fanden in Bosnien-Herzegowina zum dritten Mal nach Beendigung des Krieges vor f�nf Jahren Wahlen zum bosnischen Gesamtparlament und zu den Parlamenten der Serbischen Republik (RS) und der Bosniakisch-kroatischen F�deration (BKF) statt. Au�erdem wurde ein neuer Pr�sident der Serbischen Republik gew�hlt. Nach Ausz�hlung von 70 Prozent der abgegebenen Stimmen nannte die Organisation f�r Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) am Dienstag erste vorl�ufige Ergebnisse:

Bei den Wahlen zum gesamtbosnischen Parlament, f�r das die W�hler beider Gebietseinheiten stimmen, liegt in der BKF die Sozialdemokratische Partei von Zlatko Lagumdzija, die ein betont multiethnisches Konzept vertritt, vor der nationalistisch-muslimischen SDA und der nationalistischen Partei der Kroaten, der HDZ. In der RS stimmten allerdings mit deutlicher Mehrheit die W�hler f�r die radikale Serbische Demokratische Partei SDS.

Bei den Wahlen zum Parlament der Bosnisch-kroatischen F�deration liegt nach vorl�ufigen Ergebnissen die SDP knapp vor der SDA und der HDZ.

Bei den Wahlen zum Parlament der RS erhielt die radikale SDS mit Abstand die meisten Stimmen. Hier steht der Pr�sidentschaftskandidat der SDS, Mirko Sarovic mit 49 Prozent der abgegebenen Stimmen kurz vor der absoluten Mehrheit. Sarovic war vom jugoslawischen Pr�sidenten Kostunica unterst�tzt worden. Er bekam voraussichtlich doppelt so viele Stimmen wie der vom Westen favorisierte amtierende Regierungschef Milorad Dodik, der der gem��igten Partei SNSD angeh�rt.

Mit endg�ltigen Ergebnissen rechnet die OSZE erst in einigen Tagen.

Foto: Zlatko Lagumdzija, Hoffnungstr�ger des Westens

zurück