Aktuell
Wissensquiz
Staaten
Links
Diagramme
Buch
B�cher Tauschb�rse
CD-ROM
FAQ







Internationale Organisationen : Vereinte Nationen: X. UNCTAD in Bangkok
Vereinte Nationen: X. UNCTAD in Bangkok
19.2.2000

Die 10. UN-Konferenz �ber Handel und Entwicklung (UNCTAD X) fand vom 13. bis 19. Februar in Bangkok (Thailand) statt.

In einer abschlie�enden Erkl�rung von Bangkok rufen die rund 3000 Delegierten aus 190 Mitgliedsstaaten dazu auf, k�nftige Verhandlungen der Welthandelsorganisation (WTO) auch mit Blick auf die Interessen der Entwicklungsl�nder zu f�hren. Sie weisen besonders auf die Gefahren offener und vernetzter M�rkte f�r die 48 �rmsten L�nder der Welt hin, die auch dazu beigetragen h�tten, einige Staaten an den Rand zu dr�ngen. Einkommensunterschiede innerhalb und zwischen Staaten seien noch immer gro�, w�hrend immer mehr Menschen in Armut lebten. F�r viele Staaten sei es schwer, mit dem versch�rften Wettbewerb Schritt zu halten und die Chancen der Globalisierung zu nutzen. Wichtigste Aufgaben f�r die Weltgemeinschaft seien neben der Einbindung aller Staaten in den Welthandel die L�sung des Schuldenproblems, die soziale Entwicklung und institutionelle Reformen, auch innerhalb der Entwicklungsl�nder. Dar�ber hinaus m�ssten Finanzhilfen f�r arme Staaten sicher gestellt werden.

Ein ebenfalls in Bangkok verabschiedeter Aktionsplan verlangt unter anderem unbeschr�nkten Zugang f�r die �rmsten Staaten der Welt zu den M�rkten der Industrienationen. Dar�ber hinaus sei eine Reform der internationalen Finanzinstitutionen n�tig, um fr�hzeitig auf Wirtschaftskrisen reagieren zu k�nnen.

W�hrend der Konferenz fanden t�glich friedliche Proteste hunderter Demonstranten statt, die vor den Folgen der Globalisierung warnten und mehr Einfluss der UNCTAD und weniger Macht f�r die WTO forderten. Massive Sicherheitskr�fte hielten die Demonstranten vom Konferenzzentrum fern.

Die UNCTAD wurde 1964 gegr�ndet und setzt sich f�r Handelserleichterungen zwischen Industrie- und Entwicklungsl�ndern ein. Noch w�hrend der 70er Jahre wirkte sie ma�geblich an dem von den Entwicklungsl�ndern betriebenen Versuch einer Neugestaltung der Weltwirtschaftsbeziehungen mit. Lange Jahre als wichtigstes Forum des Nord-S�d-Dialogs geltend, hat die UNCTAD allerdings inzwischen an Bedeutung verloren. Dies liegt vor allem daran, dass die Industriestaaten inzwischen die 1995 gegr�ndete Welthandelsorganisation (WTO) als Verhandlungsplattform zwischen Nord und S�d benutzen und sich f�r eine Straffung der UNCTAD-Aktivit�ten einsetzen. Die meisten Entwicklungsl�nder halten jedoch an einer (reformierten) UNCTAD fest. UNCTAD IX (1996) garantierte den Fortbestand der Organisation; sie soll sich jedoch auf Diskussion und Dialog, Analyse, Beratung und technische Hilfe f�r Entwicklungsl�nder in Handelsfragen beschr�nken. Verhandlungs- und Entscheidungskompetenzen sind auf die WTO �bergegangen.

(Homepage: www.unctad.org)

zurück