Alle Staaten der Erde interaktiv entdecken

Erkunden Sie die Welt, indem Sie in die Karte zoomen und ein Land auswählen. So erfahren Sie die wichtigsten statistischen Daten und Fakten des Landes.

Mittelamerika Nordamerika Südamerika Afrika Europa Asien Australien und Ozeanien

Peru

Statistische Daten

Fläche
1.285.216 km2
Einwohner
31.774.000 = 25,00 je km2
Bevölkerung
Peruaner – letzte Zählung 2007: 27412157 Einw. – ca. 45% Indigene, 37% europäisch-indigener, 15% europäischer Abstammung; Minderheiten v.a. afrikanischer, europäisch-afrikanischer, asiatischer Abstammung
Amtssprache
Spanisch, Ketschua, Aimará, 35 weitere Regionalsprachen
Sprachen
Spanisch, 40% Ketschua, 3–5% Aimará; 35 weitere indigene Sprachen
Religionen
81% Katholiken, 13% Protestanten (v.a. Evangelikale); indigene Religionen; Minderheiten von Juden, Bahais, Muslimen u.a.
Landesstruktur
25 Regionen und 1 Provinz
Hauptstadt
Lima
Städte
(F 2015) Lima (mit Callao) 9886600 Einw., Arequipa 869400, Trujillo 799600, Chiclayo 600400, Iquitos 437400, Piura 436400, Cusco 427200, Chimbote 371000, Huancayo 364700, Pucallpa 309100, Tacna 293100, Juliaca 273900, Ica 244400, Cajamarca 226000, Sullana 201300
Politisches System
Verfassung von 1993 – Präsidialrepublik – Parlament: Kongress (Congreso) mit 130 Mitgl., Wahl alle 5 J. – Direktwahl des Staatsoberhaupts alle 5 J. (keine unmittelbare Wiederwahl) – Wahlpflicht von 18–70 J.
Nationalfeiertag
28.7.
Politische Führung
Staats- und Regierungschef Pedro Pablo Kuczynski Godard, 1. Vizepräsident Martín Vizcarra Cornejo, 2. Vizepräsidentin Mercedes Aráoz Fernández, Kabinettschef Fernando Zavala Lombardi, Außenminister Ricardo Luna Mendoza
Parlament
Wahl am 10.4.2016: Fuerza Popular 73 von 130 Sitzen (2011: 37), El Frente Amplio por Justicia, Vida y Libertad/Frente Amplio 20 (–), Peruanos Por el Kambio/PPK 18 (–), Alianza para el Progreso del Perú 9 (2011: Teil des Bündnisses Alianza por el Gran Cambio 12), Alianza Popular (Alianza Popular Revolucionaria Americana/APRA, Partido Popular Cristiano/PPC) 5 (nur APRA 4, PPC Teil des Bündnisses Alianza por el Gran Cambio), Acción Popular/AP 5 (Teil des Bündnisses Perú Posible 21), Gana Perú (Partido Nacionalista Peruano/PNP u.a.) – (47), Alianza Solidaridad Nacional (Solidaridad Nacional, Cambio 90, Unión por el Perú, Siempre Unidos) – (9)
BIP
192,1 Mrd. US-$; realer Zuwachs: 3,9%
BNE je Einwohner
5.950 US-$
Währung
1 Neuer Sol (S/.) = 100 Céntimos
Jun
2016
05

Bei der Stichwahl zum Präsidentenamt am 5.6.2016 gewann Pedro Pablo Kuczynski Godard (Peruanos Por el Kambio/PPK) 50,1% der Stimmen. Keiko Fujimori Higuchi (Fuerza Popular/K) erhielt 49.9%. Die Wahlbeteiligung lag bei 80,1%.

Apr
2016
10

Bei der Präsidentschaftswahl am 10.4.2016 gewann Keiko Fujimori Higuchi (Fuerza Popular/K) nach vorläufigem amtlichen Endergebnis 39,7% der Stimmen, gefolgt von Pedro Pablo Kuczynski Codard (Peruanos Por el Kambio/PPK) mit 21,0% und Véronika Mendoza Frisch (Frente Amplio) mit 18,8%. Sieben weitere Kandidaten erhielten jeweils unter 10%. Die Wahlbeteiligung lag bei 83,0%. Die Stichwahl findet voraussichtlich am 4.6.2016 statt.

Bei der am selben Tag abgehaltenen Wahl zum Kongress gewann Fuerzas Popular (K) 73 von 130 Sitzen, gefolgt von El Frente Amplio por Justicia, Vida y Libertad (Frente Amplio) mit 20 Sitzen, Peruanos Por el Kambio (PPK) mit 18 Sitzen, Alianza para el Progreso del Perú mit 9 Sitzen, Alianza Popular mit 5 Sitzen sowie von Acción Popular (AP) mit ebenfalls 5 Sitzen.

Mär
2015
30

Am 30.3.2015 wurde Kabinettschefin Ana Jara Velásquez vom Parlament ihres Amtes enthoben.

Sep
2013
06

Der Ende August zurückgetretene Ministerpräsident Kwesi Ahoomey-Zunu wurde am 6.9.2013 von Staatspräsident Fauré Gnassingbé wiederernannt.

Aug
2013
27

Am 27.8.2013 trat die Regierung von Ministerpräsident Kwesi Ahoomey-Zunu zurück.

Jul
2013
25

Bei den Parlamentswahlen in Togo am 25.7.2013 gewann die Union pour la Republique 62 von 91 Sitzen, das Collectif Sauvons le Togo 19 Sitze, die Alliance Arc-en-ciel 6, die Union des Forces de Changement 3 und Unabhängige einen Sitz.

Jul
2012
11

Am 11.7.2012 trat das Kabinett von Ministerpräsident Gilbert Fossoun Houngbo zurück.