Alle Staaten der Erde interaktiv entdecken

Erkunden Sie die Welt, indem Sie in die Karte zoomen und ein Land auswählen. So erfahren Sie die wichtigsten statistischen Daten und Fakten des Landes.

Mittelamerika Nordamerika Südamerika Afrika Europa Asien Australien und Ozeanien

Papua-Neuguinea

Statistische Daten

Fläche
462.840 km2
Einwohner
8.085.000 = 17,00 je km2
Bevölkerung
Papua-Neuguineer – letzte Zählung 2011: 7275324 Einw. – rd. 750 Ethnien: v.a. Papua; Malaien, Melanesier, Mikronesier; chin. Minderheit
Amtssprache
Englisch, Tok Pisin, Hiri Motu
Sprachen
Englisch, Tok Pisin (Pidgin-Englisch), Hiri Motu; ca. 742 Papua-Sprachen
Religionen
96% Christen (27% Katholiken, 20% Lutheraner, 12% United Church, 10% Siebenten-Tags-Adventisten, 9% Pfingstler, 5% Evangelische Allianz, 3% Anglikaner u.a.); indigene und synkretistische Religionen
Landesstruktur
20 Provinzen, 1 Autonome Region und Hauptstadtdistrikt
Hauptstadt
Port Moresby
Städte
(Z 2011) Port Moresby 364125 Einw., Lae 148934, Wewak 37825, Madang 35971, Mount Hagen 29765, Kimbe 22923, Goroka 22830, Daru 15142, Vanimo 13970
Politisches System
Verfassung von 1975 – Parlamentarische Monarchie (im Commonwealth) – Parlament (National Parliament) mit 111 Mitgl., Wahl alle 5 Jahre – Wahlrecht ab 18 J.
Nationalfeiertag
16.9.
Politische Führung
Staatsoberhaupt Elizabeth II., Regierungschef Peter O'Neill, Außenminister Rimbink Pato
Parlament
Wahl vom 24.6.–8.7.2017: People's National Congress Party/PNC 27 von 111 Sitzen (2012: 27 von 111), National Alliance Party/NAP 14 (7), Pangu Party 11 (1), United Resources Party/URP 9 (7), Papua New Guinea Party/PNG 6 (8), People's Progress Party/PPP 5 (6), Social Democratic Party/SDP 3 (3), Truth Heritage Empowerment Party/THEP 3 (12), Sonstige 15 (24), Unabhängige 14 (16), vakant 4 (–)
BIP
16,9 Mrd. US-$; realer Zuwachs: 8,5%
BNE je Einwohner
2.160 US-$
Währung
1 Kina (K) = 100 Toea
Aug
2017
07

Bei der Parlamentswahl vom 24.6. bis 8.7.2017 gewann die People's National Congress Party (PNC) 27 der 111 Sitze, gefolgt von der National Alliance Party (NAP) mit 14 Sitzen, der Pangu Party (PP) mit 11 Sitzen, der United Resources Party (URP) mit 9 Sitzen, der Papua New Guinea Party (PNG) mit 6 Sitzen und der People's Progress Party (PPP) mit 5 Sitzen. Die verbleibenden 21 Sitze entfielen auf 14 weitere Parteien, 14 Sitze gingen an Unabhängige, 4 Sitze sind vakant. 

Peter O'Neill wurde mit 60 zu 46 Stimmen als Premierminister wiedergewählt.