Alle Staaten der Erde interaktiv entdecken

Erkunden Sie die Welt, indem Sie in die Karte zoomen und ein Land auswählen. So erfahren Sie die wichtigsten statistischen Daten und Fakten des Landes.

Mittelamerika Nordamerika Südamerika Afrika Europa Asien Australien und Ozeanien

Norwegen

Statistische Daten

Fläche
323.759 km2
Einwohner
5.196.000 = 16,00 je km2
Bevölkerung
Norweger – letzte Zählung 2011: 4979955 Einw. – ca. 40000 Samit (Samen) und 10000 Finnen (Kvener) – Ausländeranteil 2015: 9,9%
Amtssprache
Norwegisch
Sprachen
Norwegisch (mit zwei Schriftsprachen: Bokmål und Nynorsk); anerkannte Minderheitensprachen: Kvenisch, Nordsamisch, Lulesamisch, Skoltsamisch, Südsamisch, Romanes, Romani
Religionen
74% Lutheraner, 2% Katholiken, 3% Muslime; 12% religionslos; Minderheiten von Buddhisten und Hindus
Landesstruktur
19 Provinzen
Hauptstadt
Oslo
Städte
(F 2017) Oslo 666759 Einw., Bergen 278556, Trondheim 190464, Stavanger 132729, Bærum 124008, Kristiansand 89268, Fredrikstad 80121, Sandnes 75497, Tromsø 74541, Drammen 68363
Politisches System
Verfassung von 1814 – Konstitutionelle Monarchie – Parlament (Stortinget) mit 169 Mitgl., Wahl alle 4 J. – Wahlrecht ab 18 J.
Nationalfeiertag
17.5. (Verfassungstag)
Politische Führung
Staatsoberhaupt Harald V., Regierungschefin Erna Solberg, Außenminister Børge Brende
Parlament
Wahl am 9.9.2013: Arbeiderpartiet/AP 55 von 169 Sitzen (2009: 64), Høyre/H 48 (30), Fremskrittspartiet (Fortschrittspartei)/FP 29 (41), Senterpartiet (Zentrumspartei)/SP 10 (11), Kristelig Folkeparti (Christliche Volkspartei)/KFP 10 (10), Venstre-Partei/V 9 (2), Sosialistisk Venstreparti (Sozialistische Linkspartei)/SVP 7 (11), Miljøpartiet De Grønne ( Die Grünen) 1 (–)
BIP
351,0 Mrd. €; realer Zuwachs: 1,6%
BNE je Einwohner
93.820 US-$
Währung
1 Norwegische Krone (nkr) = 100 Øre
Sep
2013
09

Nach der Parlamentswahl am 9.9.2013 steht das Land vor einem Regierungswechsel: die bisher regierende linke Koalition von DnA, SVP und SP unter dem amtierenden Ministerpräsident Jens Stoltenberg büßte ihre knappe Mehrheit ein. Die Arbeiterpartei blieb zwar stärkste Kraft, Wahlgewinner aber war die konservative Partei Høyre unter ihrer Vorsitzenden Erna Solberg. Sie kündigte Verhandlungen mit den konservativen und rechten Parteien an.