Alle Staaten der Erde interaktiv entdecken

Erkunden Sie die Welt, indem Sie in die Karte zoomen und ein Land auswählen. So erfahren Sie die wichtigsten statistischen Daten und Fakten des Landes.

Mittelamerika Nordamerika Südamerika Afrika Europa Asien Australien und Ozeanien

Libanon

Statistische Daten

Fläche
10.452 km2
Einwohner
6.007.000 = 575,00 je km2
Bevölkerung
Libanesen – letzte Zählung 1970: 2126325 Einw. – 95% Araber, 4% Armenier, kurdische Minderheit
Amtssprache
Arabisch
Sprachen
Arabisch; Armenisch, Kurdisch u.a.; Französisch und Englisch
Religionen
54% Muslime (27% Schiiten, 27% Sunniten), 40% Christen (21% Maroniten, 8% Orthodoxe, 4% Griechisch-Katholische, 7% andere), 5% Drusen u.a.
Landesstruktur
6 Bezirke
Hauptstadt
Bayrūt (Beirut)
Städte
(S 2012, alle A) Bayrūt (Beirut) 1340000 Einw.; (F 2003) Ṭarābulus (Tripoli) 212900, Ṣaydā (Sidon) 149000, Ṣūr (Tyrus) 117100, Zaḥlah 76600
Politisches System
Verfassung von 1926 – Republik – Parlament: Abgeordnetenversammlung (Madschlis an-Nuwaab) mit 128 Mitgl. (64 Christen, 64 Muslime), Wahl alle 4 J. – Staatsoberh. muss maronitischer Christ, Regierungschef Sunnit, Parlamentspräsident Schiit sein – Wahl des Staatsoberhaupts alle 6 J. durch Parlament (keine unmittelbare Wiederwahl) – Wahlpflicht ab 21 J.
Nationalfeiertag
22.11.
Politische Führung
Staatspräsident Michel Aoun, Regierungschef Sa'ad Hariri, Außenminister Gebran Bassil
Parlament
Wahl am 7.6.2009: Allianz des 14. März (Bündnis Sa'ad Hariri) 71 von 128 Sitzen (2005: 72), Allianz des 8. März (Bündnis Hisbollah/Amal und Freie Patriotische Bewegung) 57 (35+21)
BIP
47,5 Mrd. US-$; realer Zuwachs: 1,8%
BNE je Einwohner
7.680 US-$
Währung
1 Libanes. Pfund (L£) = 100 Piaster
Mai
2014
25

Nachdem die Wahl eines neuen Staatspräsident durch das Parlament zum wiederholten Male gescheitert ist, gehen die Vollmachten des Amtes vorerst auf das Kabinett unter Vorsitz von Ministerpräsident Tammam Salam über. Die Amtszeit von Präsident Michel Suleiman war am 24.5.2014 geendet.

Dez
2011
19

Generalgouverneur Michael Ogio setzte am 19.12.2011 Peter O'Neil wieder in das Amt des Premierministers ein. Der Oberste hatte am 12.12.2011 seine Wahl zum Premierminister im August 2011 für nicht verfassungsgemäß und Michael Somare zum rechtmäßigen Regierungschef erklärt. 

Dez
2011
12

Der Oberste Gerichtshof erklärte am 12.12.2011 die Wahl von Peter O’Neill zum Premierminister für nicht verfassungsgemäß. Damit bleibt Michael Somare rechtmäßiger Premierminister. O’Neill war am 2.8.2011 vom Parlament gewählt worden, nachdem das Amt des Premierministers als vakant erklärt worden war. Somare hielt sich zu dieser Zeit in Singapur auf, wo er sich einer medizinischen Behandlung unterzog.