Alle Staaten der Erde interaktiv entdecken

Erkunden Sie die Welt, indem Sie in die Karte zoomen und ein Land auswählen. So erfahren Sie die wichtigsten statistischen Daten und Fakten des Landes.

Mittelamerika Nordamerika Südamerika Afrika Europa Asien Australien und Ozeanien

Guyana

Statistische Daten

Fläche
214.969 km2
Einwohner
767.000 = 4,00 je km2
Bevölkerung
Guyaner – letzte Zählung 2012: 746955 Einw. – 44% indischer, 30% afrokaribischer, 17% gemischter Abstammung, 9% Indigene; Portugiesen, Chinesen u.a.
Amtssprache
Englisch
Sprachen
Englisch; Hindi, Urdu u. indigene Sprachen
Religionen
58% Christen (17% Pfingstler, 8% Katholiken, 7% Anglikaner, 5% Adventisten u.a.), 29% Hindus, 7% Muslime, 4% Atheisten u.a.
Landesstruktur
10 Regionen
Hauptstadt
Georgetown
Städte
(Z 2012) Georgetown 118363 Einw. (A), Linden 27277, New Amsterdam 17329
Politisches System
Verfassung von 1980 – Präsidialrepublik (im Commonwealth) – Parlament: Nationalversammlung (National Assembly) mit 70 Mitgl. (65 gew., 5 ex officio), Wahl alle 5 J. – Siegreiche Partei bei Parlamentswahl stellt Staatsoberhaupt – Wahlrecht ab 18 J.
Nationalfeiertag
26.5.
Politische Führung
Staatspräsident David Arthur Granger, Regierungschef Moses Nagamootoo, Außenminister Carl Greenidge
Parlament
Wahl am 11.5.2015: Wahlbündnis aus A Partnership for National Unity/APNU und Alliance for Change/AC 33 von 65 gewählten Sitzen (2011: APNU 26, AC 7), People's Progressive Party-Civic/PPP/C 32 (2011: 32)
BIP
3,166 Mrd. US-$; realer Zuwachs: 3,0%
BNE je Einwohner
4.090 US-$
Währung
1 Guyana-Dollar (G$) = 100 Cents
Mai
2015
11

Bei der Parlamentswahl am 11.5.2015 gewann nach vorläufigem amtlichen Endergebnis das Wahlbündnis aus A Partnership for National Unity/APNU und der Alliance for Change/AC 50,40% der Stimmen, gefolgt von der People's Progressive Party-Civic/PPP/C mit 49,09% der Stimmen.

Nov
2011
28

Bei den Parlamentswahlen am 28.11.2011 verlor die regierende People's Progressive Party/PPP unter ihrem Spitzenkandidaten Donald Ramotar die absolute Mehrheit und gewann nur noch 32 von 65 Sitzen. Die Koalition A Partnership for National Unity (APNU) errang 26, die Alliance for Change 7 Mandate. Verfassungsgemäß wird die siegreiche Partei bei den Parlamentswahlen den Präsidenten stellen.