Alle Staaten der Erde interaktiv entdecken

Erkunden Sie die Welt, indem Sie in die Karte zoomen und ein Land auswählen. So erfahren Sie die wichtigsten statistischen Daten und Fakten des Landes.

Mittelamerika Nordamerika Südamerika Afrika Europa Asien Australien und Ozeanien

Guatemala

Statistische Daten

Fläche
108.889 km2
Einwohner
16.343.000 = 150,00 je km2
Bevölkerung
Guatemalteken – letzte Zählung 2002: 11237196 Einw. – ca. 60% Indigene (u.a. Maya-Quiché, Mames, Cakchiqueles, Kekchi), 30% europäisch-indigener Abstammung (Ladinos); Minderheiten europäischer, afrikanischer und asiatischer Abstammung
Amtssprache
Spanisch
Sprachen
Spanisch; Maya-Quiché-Sprachen
Religionen
59% Katholiken, 36% Protestanten (Pfingstkirchen und charismatische Gemeinden); 4% religionslos; Anhänger indigener Religionen
Landesstruktur
22 Departamentos
Hauptstadt
Guatemala (Guatemala-Stadt)
Städte
(F 2016) Guatemala 994300 Einw., Villa Nueva 489000, Mixco 474400, Petapa 181200, Quezaltenango 153200, San Juan Sacatepéquez 129600, Chimaltenango 124800, Escuintla 118200, Villa Canales 116500, Chinautla 111000
Politisches System
Verfassung von 1986 – Präsidialrepublik – Parlament: Nationalkongress (Congreso Nacional) mit 158 Mitgl., Wahl alle 4 J. – Direktwahl des Staatsoberhaupts alle 4 J. (keine Wiederwahl) – Wahlrecht ab 18 J.
Nationalfeiertag
15.9.
Politische Führung
Staats- u. Regierungschef Jimmy Morales, Vizepräsident Jafeth Cabrera Franco, Außenminister Carlos Raúl Morales Moscoso
Parlament
Wahl am 6.9.2015: Libertad Democrática Renovada/LIDER 45 von 158 Sitzen (2011: 14), Unidad Nacional de la Esperanza/UNE 32 (2011: zusammen mit Gran Alianza Nacional/GANA 48), TODOS-Partei 18 (–), Partido Patriota/PP 18 (56), Frente de Convergencia Nacional/FCN-Nación 11 (–), Encuentro por Guatemala/EG 7 (2011: zusammen mit Visión con Valores/VIVA 6), Unión del Cambio Nacionalista/UCN 7 (14), Bündnis aus Compromiso, Renovación y Orden und Partido Unionista/CREO-PU 5 (12), VIVA 5 (2011: zusammen mit EG 6), Sonstige 10 (8)
BIP
63,8 Mrd. US-$; realer Zuwachs: 4,1%
BNE je Einwohner
3.590 US-$
Währung
1 Quetzal (Q) = 100 Centavos
Okt
2015
25

Bei der Stichwahl um das Präsidentschaftsamt gewann Jimmy Morales (FCN Nación) 67,4% der Stimmen, Sandra Torres Casanova (UNE) errang 32,6%. Die Wahlbeteiligung lag bei 56,3%. Morales' Amtsantritt ist für Januar 2016 vorgesehen.

Sep
2015
06

Bei der Parlamentswahl am 6.9.2015 gewann Libertad Democrática Renovada (LIDER) nach vorläufigem amtlichen Endergebnis 19,10% der Stimmen und damit 44 von 158 Sitzen, gefolgt von Unidad Nacional de la Esperanza (UNE) mit 14,82% der Stimmen und 36 Sitzen, der TODOS-Partei mit 18 Sitzen, dem Partido Patriota (PP) mit 17 Sitzen, Frente de Convergencia Nacional (FCN-Nación) mit 11 Sitzen, Encuentro por Guatemala (EG) mit 7 Sitzen, der Unión del Cambio Nacionalista (UCN) mit 6 Sitzen, Compromiso, Renovación y Orden (CREO) mit 5 Sitzen sowie Visión con Valores (VIVA) mit ebenfalls 5 Sitzen. Weitere 9 Sitze entfielen auf kleinere Parteien. Die Wahlbeteiligung lag bei 70,93%.

Bei der gleichzeitig stattfindenden Präsidentschaftswahl gewann Jimmy Morales (FCN Nación) nach vorläufigem amtlichen Endergebnis 23,85% der Stimmen, gefolgt von Sandra Torres Casanova (UNE) mit 19,74% und Manuel Baldizón Méndez (LIDER) mit 19,65%. Elf weitere Kandidaten erhielten jeweils weniger als zehn Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 71,24%. Eine Stichwahl ist für den 25.10.2015 vorgesehen.

Sep
2015
02

Am 2.9.2015 trat Staats- und Regierungschef Otto Pérez Molina zurück.

Mai
2015
09

Am 9.5.2015 trat Vizepräsidentin Ingrid Roxana Baldetti Elías zurück.

Nov
2011
06

In der zweiten Runde der Präsidentschaftswahlen am 6.11.2011 setzte sich der Kandidat des Partido Patriota, Otto Pérez Molina (→ Personen), mit 55% der Stimmen gegen Manuel Baldizón Méndez von der Libertad Democrática Renovada durch.

Sep
2011
14

Bei den Parlamentswahlen in Guatemala am 11.9.2011 siegte die rechtskonservative Patriotische Partei (Partido Patriota/PP) von Otto Pérez Molina: auf sie entfielen 26,6% der Stimmen. Die bisherige Regierungspartei Unidad Nacional de la Esperanza (UNE) des scheidenden Präsidenten Álvaro Colom Caballeros wurde nur noch zweitstärkste Partei (22,8%). Die Wahlbeteiligung erreichte mit 69,2% der registrierten Wähler einen Rekordwert; jedoch gaben 13,5% der Wähler eine ungültige Stimme ab.