Alle Staaten der Erde interaktiv entdecken

Erkunden Sie die Welt, indem Sie in die Karte zoomen und ein Land auswählen. So erfahren Sie die wichtigsten statistischen Daten und Fakten des Landes.

Mittelamerika Nordamerika Südamerika Afrika Europa Asien Australien und Ozeanien

Georgien

Statistische Daten

Fläche
69.700 km2
Einwohner
3.679.000 = 53,00 je km2
Bevölkerung
Georgier – letzte Zählung 2014 (ohne Abchasien und Süd-Ossetien): 3713804 Einw. – 87% Georgier, 6% Aserbaidschaner, 5% Armenier, 0,7% Russen, 0,4% Osseten u.a.
Amtssprache
Georgisch
Sprachen
Georgisch; Minderheitensprachen: Armenisch, Aserbaidschanisch, Abchasisch, Russisch, Ossetisch, Griechisch, Türkisch, Deutsch, Tschetschenisch, Ukrainisch, Kurmandschi, Neu-Aramäisch, Awarisch, Polnisch, Estnisch; Regionalsprache: Mingrelisch
Religionen
83% Orthodoxe, 11% Muslime, 3% Armenisch-apostolische Kirche, 0,5% Katholiken; Minderheit von Juden
Landesstruktur
9 Regionen, Hauptstadtregion, 2 autonome Republiken (Abchasien, Adscharien); Abchasien und Süd-Ossetien faktisch außerhalb georgischer Kontrolle
Hauptstadt
Tbilissi (Tiflis)
Städte
(Z 2014) Tbilissi (Tiflis) 1062282 Einw., Batumi 152839, Kutaissi 147635, Rustawi 125103, Sochumi 62914 (Z 2011), Gori 48143, Sugdidi 42998<kuerz>, Poti 41465, Zchinwali 30456 (Z 2015), Chaschuri 26135, Samtredia 25318</kuerz>
Politisches System
Verfassung von 1995 – Parlamentarische Republik – Parlament (Sakartwelos Parlamenti) mit 150 Mitgl., Wahl alle 4 J. – Direktwahl des Staatsoberhaupts alle 5 J. (einmalige Wiederwahl) – Wahlrecht ab 18 J.
Nationalfeiertag
26.5. (Unabhängigkeitserklärung 1918)
Politische Führung
Staatspräsident Giorgi Margwelaschwili, Regierungschef Giorgi Kwirikaschwili, Außenminister Micheil Dschanelidse
Parlament
Wahl am 8.10. und 30.10.2016: Parteienbündnis Georgischer Traum–Demokratisches Georgien/KO-DS 115 von 150 Sitzen (2012: 85), Vereinte Nationale Bewegung/ENM 27 (65), Allianz der Patrioten/SPA 6 (–), Sonstige und Unabhängige 2 (–)
BIP
14,0 Mrd. US-$; realer Zuwachs: 2,8%
BNE je Einwohner
4.160 US-$
Währung
1 Lari (GEL) = 100 Tetri
Jun
2017
12

Am 12.6.2017 trat Außenminister Davor Ivo Stier zurück.

Sep
2016
11

Bei der Parlamentswahl am 11.9.2016 gewann nach vorläufigem Ergebnis das von der Kroatischen Demokratischen Gemeinschaft (HDZ) geführte Bündnis 61 von 143 direkt gewählten Sitzen. Das Bündnis von Sozialdemokratischer Partei (SDP), Kroatischer Volkspartei (HNS), Kroatischer Bauernpartei (HSS) und Kroatischer Partei der Rentner (HSU) erhielt 54 Sitze, gefolgt von der Gruppierung Brücke unabhängiger Listen (MOST) mit 13 Sitzen, der Partei Lebende Wand (Živi Zid) mit 8 Sitzen sowie der Istrischen Demokratischen Versammlung (IDS) mit 3 Sitzen. Weitere 4 Sitze gingen an kleinere Parteien.

Jun
2016
20

Am 20.6.2016 stimmten 137 der insgesamt 151 Abgeordneten für die Auflösung des Parlaments, die voraussichtlich am 15.7.2016 in Kraft tritt.

Jun
2016
16

Am 16.6.2016 wurde die Regierung von Tihomir Orešković durch ein Misstrauensvotum abgesetzt.

Nov
2015
08

Bei der Parlamentswahl am 8.11.2015 gewann die Patriotische Koalition (Kroatische Demokratische Gemeinschaft/HDZ, Kroatische Bauernpartei/HSS, Kroatische Partei des Rechts Dr. Ante Starčević/HSP-AS u.a.) 59 von 151 Sitzen, gefolgt vom Wahlbündnis Kroatien wächst (Sozialdemokratische Partei/SDP, Kroatische Volkspartei/HNS, Kroatische Partei der Rentner/HSU, Arbeitspartei u.a.) mit 56 Sitzen. Most (Die Brücke) erhielt 19 Sitze und die Istrische Demokratische Vereinigung (IDS) 3 Sitze. Sechs weitere Sitze gingen an kleinere Parteien und acht Sitze waren für Minderheiten reserviert. Die Wahlbeteiligung lag bei 60,9%.

Jan
2015
11

Die Stichwahl um das Präsidentschaftsamt am 11.1.2015 entschied Kolinda Grabar-Kitarović (HDZ) mit 50,7% der Stimmen für sich, auf Amtsinhaber Ivo Josipović (SDP) entfielen 49,3%. Die Wahlbeteiligung lag bei 59,1%. Grabar-Kitarović wird voraussichtlich am 18.2.2015 das Amt antreten.

Dez
2014
28

Bei der Präsidentschaftswahl am 28.12.2014 gewann Amtsinhaber Ivo Josipović (SDP) 38,46% der Stimmen, gefolgt von Kolinda Grabar-Kitarović (HDZ) mit 37,22%, Ivan Vilibor Sinčić (Živi zid) mit 16,42% und Milan Kujundžić (Savez za Hrvatsku) mit 6,30%. Die Wahlbeteiligung lag bei 47,14%. Eine Stichwahl ist für den 11.1.2015 vorgesehen.

Jul
2013
01

Kroatien trat am 1.7.2013 als 28. Mitgliedsland der Europäischen Union bei.

Dez
2011
04

Bei den Parlamentswahlen am 4.12.2011 errang die Kukuriku-Koalition (Sozialdemokratische Partei/SDP,  Kroatische Volkspartei/HNS, Istrische Demokratische Vereinigung/IDS und Kroatische Partei der Rentner/HSU) mit zusammen 81 Sitzen die absolute Mehrheit. Mit starken Verlusten kam die bisher regierende Kroatische Demokratische Gemeinschaft (HDZ) unter Ministerpräsidentin Jadranka Kosor auf den zweiten Platz (47 Mandate). Der Vorsitzende der SDPZoran Milanović, wird voraussichtlich Nachfolger Kosors werden.